• Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
  • Slider-Bild
Schriftgrösse:    
 

Sehenswürdigkeiten

 Hier erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten "Sehenswürigkeiten" in Ins. Weitere lohnenswerte Ausflugsziele in der näheren Umgebung finden Sie in der Rubrik "Aktivitäten".

Gerne berät Sie Tourismus Ins bei der Planung Ihres Besuches oder organisiert für Sie geführte Rundgänge durch das Dorf (Tel. 058 327 24 30 oder E-Mail an tourismus@ins.ch).

Kurzbeschreibungen zu den Sehenswürdigkeiten in Ins finden Sie auch in der Broschüre "Ins Anet Eiss - leben und erleben".



Albert Anker-Haus

Albert Anker-Haus

Das Geburtshaus von Albert Anker mit seinem ruhigen Garten lädt zum Verweilen ein. Besuchen Sie das in seiner Art einmalige Atelier des Malers, das bis heute fast unverändert erhalten geblieben ist oder nehmen Sie an einer Gruppenführung teil, bei welcher Sie auch die Anker-Bilder im Gemeindehaus Ins besichtigen können.

Albert Anker-Haus
Herr Matthias Brefin
Müntschemiergasse 7
3232 Ins
Telefon: 032 313 19 47
E-Mail: tourismus(at)ins.ch

Besichtigung des Ateliers von April bis Oktober jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr oder wenn die rot/weisse Fahne hängt.
Führungen für Gruppen ausserhalb der ordentlichen Öffnungszeiten nur nach Voranmeldung beim Informations- und Tourismusbüro.

Kontakt:
Tourismus Ins
Bahnhofstrasse 151a
3232 Ins
Telefon: 058 327 24 32 
E-Mail: tourismus@ins.ch

Mehr Informationen auf der Website des Albert Anker-Hauses.


Eisser Weg - Ins gestern und heute

Eisser Weg

Beim "Eisser Weg" handelt es sich um ein Netz von vier gut markierten Routen im und um das Dorf Ins. Informationstafeln mit ausführlichen Beschreibungen machen die Besucher mit wichtigen Stationen am Weg vertraut.

Sie können sich selbständig zu Fuss oder mit dem Fahrrad von Tafel zu Tafel bewegen oder in geführten Gruppen weitere spannende Hintergrundinformationen über Dorf, Brauchtum, Land und Leute erfahren.

Je nach Route planen Sie zwei bis drei Stunden ein. Die Routen sind rollstuhl- und kinderwagengängig. Fahrräder können am Bahnhof gemietet werden.

Für Gruppenführungen und Auskünfte wenden Sie sich an Tourismus Ins.

Kontakt:
Tourismus Ins
Bahnhofstrasse 151a
3232 Ins
Telefon: 058 327 24 32
E-Mail: tourismus(at)ins.ch

Zum Herunterladen: Broschüre Eisser Weg.


Ofenhäuser

Ofenhaus

In Ins gibt es sieben Ofenhäuser in denen auch heute noch gebacken wird. Diese wurden ursprünglich errichtet um die Brandgefahr in den Bauernhäusern zu verringern. Durch die Auslagerung des Backens ins gemeinschaftlich genutzte Ofen- oder Backhaus konnte dem Risiko von Feuersbrünsten entgegengewirkt werden.

Die Ofenhäuser können auf einem Rundgang, individuell oder unter kundiger Führung besichtigt werden. Gleichzeitig mit einer Führung organisieren wir für Sie einen Blick ins Innere der Ofenhäuser sowie die Degustation einer regionalen Spezialität, dem "Kartoffel- oder Salzkuchen". Auch ein Glas Inser Wein darf dabei nicht fehlen ...

Kontakt:
Tourismus Ins
Bahnhofstrasse 151a
3232 Ins
Telefon: 058 327 24 32
E-Mail: tourismus(at)ins.ch


Rosenhof-Park (Schlössli Ins)

Astrolabium

Der Rosenhof-Park befindet sich am Kirchrain, unterhalb der reformierten Kirche. Das Grundstück gehört zur Bildungsstätte "Schlössli Ins". Diese Internatsschule wurde im Jahr 1953 von den Eheleuten Ruth und Robert Seiler gegründet und umfasst heute rund 20 Liegenschaften im Oberdorf von Ins. Der Rosenhof-Park ist öffentlich zugänglich und umfasst eine Arena, ein massstabgetreu nachgebautes Labyrinth der Kathedrale von Chartres und das (wohl weltweit grösste) Astrolabium zur Sonnen-, Mond- und Sternbeobachtung.


Aussichtspunkt St. Jodel

Auf einer Anhöhe am westlichen Ausläufer des Schaltenrain-Waldes befindet sich der Aussichtspunkt St. Jodel. Von hier aus sind - je nach Standort - alle drei Seen (Murtensee, Neuenburgersee und Bielersee) sichtbar. An klaren Tagen können Besucher den fantastischen Ausblick über das grosse Moos hin zur Alpenkette geniessen. Der Rastplatz verfügt über mehrere Feuerstellen mit Tischen und Bänkern und einen interessanten Kinderspielplatz. Entdeckungsfreudige Spaziergängerinnen und Spaziergänger erreichen den Platz nach einem 15-Minuten-Fussmarsch vom Dorf her. Für weniger mobile Reisende steht beim St. Jodel ein Parkplatz zur Verfügung. Hier befindet sich auch der Startpunkt des Vita-Parcours.

St. Jodel
St. Jodel
 

Pont Rotary (HPM Brücke)

Pont Rotary

Die HPM-Brücke (Human Powered Mobility) über den Broye-Kanal beim Camping "Les Trois Lacs" wurde im Rahmen der Expo.02 als Teil des Verbindungswegnetzes zwischen den Arteplages erstellt. Sie trägt massgeblich zur Attraktivität der nationalen Radwegroute Nr. 5 (Mittellandroute). Das Vorprojekt für die Brücke wurde von drei Studenten der Schweizerischen Hochschule für Holzwirtschaft im Rahmen ihrer Diplomarbeit konzipiert. Der Bau wurde zu einem grossen Teil vom Rotary Club Schweiz finanziert, worauf der Name "Pont Rotary" oder "Rotary Brücke" zurückzuführen ist. Standortgemeinden sind die Gemeinden Ins und Bas-Vully, welche auch für den Unterhalt des Bauwerks sorgen.

 



Weitere Ausflugs- und Freizeittipps sowie Hinweise auf Sehenswürdigkeiten in der Region finden Sie auf der Website von Tourismus Biel-Bienne Seeland.


Tourismus Biel-Bienne Seeland

 

Gemeindeverwaltung Ins - Dorfplatz 2 - 3232 Ins - 032 312 96 30   Impressum  Datenschutz

format logotalus logo